Mit dem seit lange bewährten Programm an hochleistungsfähigen, hochverfügbaren und vielfältig einsetzbaren industriellen Speicherlösungen hat Hitachi Data Systems (HDS) sich als vertrauenswürdiger Anbieter für Zehntausende Kunden weltweit erwiesen. Wie die Kunden anderer Anbieter von Enterprise-IT unterhalten die Kunden von HDS zahlreiche Anwendungen wie relationale Datenbanken, Messaging- und Kollaborationssysteme und dateibasierte Datastores, die sie um neuere Computing-Workloads der 3. Plattform in Bereichen wie Mobile Computing, Social Media, Big Data Analytics und Cloud ergänzen.

Mit dem Expertenwissen von HDS auf dem Gebiet der industriellen Speichervirtualisierung können die Kunden heterogene Umgebungen verwalten und mühelos zu neueren Speichertechnologien wechseln, ohne die Anwendungen zu unterbrechen. Die zuletzt angekündigten Lösungen setzen diese Tradition mit einem softwaredefinierten Infrastrukturmanagement fort, mit dem HDS-Kunden eine Brücke zwischen der vorhandenen IT-Infrastruktur und der neueren, agileren softwaredefinierten Infrastruktur schlagen können, die für Rechenumgebungen der 3. Plattform erforderlich ist.
Die HDS-Strategie der softwaredefinierten Infrastruktur (SDI) beinhaltet:

  • Verwaltung aller Mid-Range- und High-End-Speicherlösungen für Unternehmen unter einer einzigen softwarebasierten Management-Umgebung – Hitachi Storage Virtualization Operating System (SVOS) – mit der HDS sein High-End- Datenmanagement auf das mittlere Segment ausdehnt
  • neue Software-Tools für die Abstraktion, Zugänglichkeit und Automatisierung, die notwendig sind, um Speicher effektiv zu verwalten und geschäftliche Ziele zu erreichen, während gleichzeitig eine Brücke zwischen älterer, eher hardwaredefinierter, und neuerer, eher softwaredefinierter Infrastruktur geschlagen wird; zu den Tools gehören Hitachi Automation Director, Hitachi Storage Advisor, Hitachi Data Instance Director und eine neue Version von Hitachi Unified Compute Platform Director
  • Plattformen einschließlich der Hitachi Virtual Storage Platform (VSP), Modelle der Hitachi Unified Compute Platform und die hyperkonvergenten Angebote, die die Unified Compute Platform HC und die Hitachi Hyper Scale-Out Platform (HSP) umfassen

Kunden wollen softwaredefinierte Lösungen, mit denen ihre IT-Infrastruktur agiler wird und einfacher verwaltet werden kann. Hitachi Data Systems hat gleich mehrere Schritte in Richtung softwaredefinierte Infrastruktur unternommen. Zunächst dehnte HDS das Speicherbetriebssystem SVOS auf alle VSP-Modelle im mittleren Segment aus, und HDS unterstützt eine einheitliche Betriebsumgebung (SVOS) mit homogenem Speichermanagement für ein überarbeitetes Sortiment von mittleren und High-End-VSP-Modellen. SVOS unterstützt bewährte industrielle Datendienste für Snapshots, Klone, QoS und Replizierung, externe Speichervirtualisierung für zahlreiche unterschiedliche Speicherplattformen und durchgehende Verfügbarkeit im Rechenzentrum durch Global Active Device Support.

Die VSP ist eine extrem widerstandsfähige und hot-plug-fähige Plattform mit einer Verfügbarkeit von nahezu 100 Prozent, Online-Laufwerk, Controller-Firmware-Upgrades und unterbrechungsfreier Datenmigration. SVOS unterstützt außerdem Voll-Flash mit hoher Dichte sowie hybride Konfigurationen, die selbstoptimierendes, automatisiertes Tiering und Active Flash einsetzen, ein Feature von Hitachi Dynamic Tiering für die dynamische und bedarfsabhängige Verwendung eines Tiers mit niedriger Latenz. Dies sorgt für optimale Leistung bei allen Workloads. Für Unternehmen besonders interessant sind Merkmale wie Data-at-Rest-Verschlüsselung und die Speichereffizienz steigernde Technologien wie Thin Provisioning, Komprimierung und Datendeduplizierung.

Dank Softwaremanagement-Tools können HDS-Kunden gemischte Umgebungen mit älteren und neueren Workloads einfacher verwalten. Mithilfe dieser Tools lassen sich viele Vorteile von Software-Defined Storage (SDS), wie Agilität und Automatisierung, auf allen HDS-Speicherplattformen nutzen. Das sorgt für einfachere Bereitstellung und plattformübergreifende Datenmobilität, während zentrale Überwachung und regelbasiertes Speichermanagement die Betriebsabläufe stärker automatisieren und zuverlässiger machen.

Das Ziel, das Hitachi Data Systems mit diesen Produkten verfolgt, ist ein softwaredefiniertes, anwendungsgesteuertes Modell zur Speicherbereitstellung und -installation; die virtuellen Administratoren, die immer häufiger den Speicher managen, verstehen dieses intuitivere Verwaltungsmuster. Hitachi Automation Director bietet einen Katalog an Services, mit denen traditionelle HDS-Speicherplattformen verwaltet und die Flexibilität intelligenter Automatisierungen gezielt für den Aufbau individueller Infrastrukturservices eingesetzt werden können. Hitachi Automation Director ermöglicht die Speicherbereitstellung auf Grundlage anwendungsspezifischer Vorlagen, sodass Administratoren beim Deployment für einzelne Anwendungen verschiedene Servicestufen (d. h. Bronze, Silber, Gold) auswählen können. Hitachi Automation Director ermöglicht zudem die Einbindung des Workflows in externe Serviceportale durch eine API auf REST-Basis – ein weiteres wichtiges Merkmal für zuverlässige Selbstbedienung.

These tools implement many of the agility and automation advantages of Software-Defined Storage (SDS) for use with all HDS storage platforms, helping simplify provisioning, enable cross-platform data mobility, and deploy centralized monitoring and policy-based storage management for more automated and reliable operations.

Besonders IT-Generalisten, die immer mehr Aufgaben in der Speicherverwaltung übernehmen, erhalten mit Hitachi Storage Advisor eine komplexe, gleichzeitig aber intuitive plattformübergreifende Managementschnittstelle. Storage Advisor beinhaltet Empfehlungen für die Konfiguration, die die Zahl der zur Systemkonfiguration und Speicherverwaltung notwendigen Schritte reduzieren. Mithilfe der Lösung kann Speicher ohne eingehende Kenntnis der zugrundeliegenden Infrastrukturressourcen konfiguriert und bereitgestellt werden. Hitachi Unified Compute Platform Director richtet den Fokus auf die Orchestrierung von Cloud-Services und beinhaltet Automatisierung sowie andere Funktionen zur Verwaltung des Plattform-Portfolios und zur Erweiterung des Zugriffs.

Hitachi Data Instance Director ermöglicht zentrales Management aller Snapshot-Workflows, darunter Erstellung und Aufbewahrung von anwendungskonsistenten Snapshots und Klonen in block- und file-basierten Umgebungen und die damit verbundenen replikationsbasierten Workflows. Diese Merkmale lassen sich orchestrieren, unter anderem für Datenschutz, Wiederherstellung, Datenmobilität sowie Test- und Entwicklungszwecke.

Hitachi Infrastructure Analytics Advisor bietet Leistungsmanagement und Diagnosefunktionen für Storage und ermöglicht die Definition und Überwachung von SLOs nach virtueller Maschine und Anwendungsserver. Diese Software enthält Tools zur Überwachung und Analyse von Leistungsstatistiken aus der Anwendung über den Datenpfad zu gemeinsam genutzten, logischen Storage-Ressourcen, um Ursachen für Verstöße gegen Service-Levels identifizieren zu können. Die Analyse historischer Trends unterstützt Prognosen der zukünftigen Leistungs- und Kapazitätsanforderungen durch standardisierte und anpassbare Berichte.

Zu den Hardwareplattformen gehören die VSP G-Series, die Voll-Flash-Modelle der VSP F-Series und Modelle der Hitachi Unified Compute Platform (UCP) sowie hyperkonvergente Plattformen speziell für Remote Office, Endbenutzer-Computing und die Konsolidierung allgemeiner Aufgaben. Alle Plattformen verfügen über eingebettete APIs auf REST-Basis mit Zugriff zu Integrationszwecken. Zielsetzung ist eine Reihe von Geräte-, Infrastruktur- und Service-APIs, die Programmierzugriff auf alle Plattformfunktionalitäten erlauben.

Hitachi Hyper Scale-Out Platform (HSP) ist eine hyperkonvergente, hochverfügbare und horizontal skalierbare Plattform für Big-Data- und Analytics-Workloads wie etwa Hadoop-Cluster. HSP ist mit fertigen Analytics-Anwendungen und Lösungen für bestimmte Branchen erhältlich, die auf der Technologie von Pentaho, einem Unternehmen der Hitachi-Gruppe, aufbauen. HSP beschleunigt die Lieferung von Lösungen an Kunden von Hitachi Data Systems in den Bereichen Telekommunikation, Gesundheitswesen, Überwachung, Öl und Gas, Automotive und anderen Branchen, in denen die schnelle Analyse gewaltiger Datenmengen unmittelbare Wettbewerbsvorteile bringt. Die horizontal skalierbare Plattform verspricht in den genannten Bereichen die Bereitstellung von automatisiertem, selbstverwaltetem Speicher mit erheblich reduziertem Einrichtungsaufwand, sodass Kunden virtualisierte Anwendungen (auf KVM) an der Datenquelle ausführen können, die Datenaufnahme beschleunigt und der Zeitaufwand für die Analyse vorhandener Daten verkürzt wird.


Herausforderungen

Die Herausforderung für HDS besteht darin, neuere Technologien schnellstmöglich in das Portfolio zu integrieren. Aufgrund seines Rufes für ausgereifte Lösungen kann es sich das Unternehmen nicht leisten, voreilig zu agieren; das kann aber dazu führen, dass Hitachi Data Systems einige Kunden entgehen, die diese Technologien schon eher übernehmen möchten. Die disruptiven Technologien des vergangenen Jahrzehnts – Virtualisierung, Datendeduplizierung, konvergente und hyperkonvergente Infrastruktur, softwaredefinierter Storage und Flash – haben ihren angestammten Platz im industriellen HDS-Speichersortiment.

Die Stärke von Hitachi Data Systems liegt in der nachgewiesenen Erfahrung im Bereich ausgereifter industrieller Speicherlösungen, die verschiedenste primäre und sekundäre Anforderungen erfüllen. Die Herausforderung für HDS besteht darin, seinen guten Ruf zu wahren und seinen Kunden neue Technologieoptionen weiterhin rechtzeitig zur Verfügung zu stellen, ohne dass die installierten Plattformen darunter leiden.